Wir wünschen eine besinnliche und schöne Adventszeit.

Im Pfarrhaus is da Deife los - so hieß unser diesjähriges Stück - und mit den letzten Aufräumarbeiten auf der Bühne wurde wieder ein aufregendes und spannendes Theaterkapitel für dieses Jahr abgeschlossen.

 

Für 2019 darf man gespannt sein, was die Theatergruppe bieten wird. Auf jeden Fall wurde die Idee, am Samstag Nachmittag Theater & Kaffee mit Kuchen zu verbinden, bei vielen Besuchern freudig angenommen und der Saal füllte sich...

 

I

Theater-Kaffee am Samstag Nachmittag war ein voller Erfolg

Pfarrer Gröppmair zu Gast in Niederroth

Am Samstagnachmittag erblickte so mancher Sportheimbesucher in Niederroth ein bekanntes Gesicht: Pfarrer Gröppmair besuchte seine alte Gemeinde. Anlässlich der Theateraufführung „Im Pfarrhaus is da Deife los“ der Niederrother Theatergruppe besuchte der Seelsorger seine langjährige Heimat. Dabei erlebte er in gut gefülltem Sportheimsaal einen kurzweiligen Nachmittag. Dafür hat sich die Theatergruppe dieses Jahr eine Neuerung einfallen lassen. Neben den immer gut besuchten Abendveranstaltungen sollte auch die Nachmittagsveranstaltung am ersten Samstag belebt werden. Dies wurde mit einem „Kaffeetheater“ umgesetzt. Dabei waren im Eintrittspreis Kaffee und selbstgemachter Kuchen inklusive. Zu sehen gab es neben vielen bekannten Gesichtern auch ein amüsantes Theaterstück zu sehen. Hierin konnte sich der ehemalige Pfarrer ansehen, was passiert, wenn eine Gemeinde kurzfristig außer Rand und Band gerät: Pfarrer Bürstel (Wolfgang Böck) hat alle Mühe, seine Gemeinde und seinen Alltag im Griff zu behalten. Sein Schwester Mechthild (Kornelia Siedersberger), Kirchenratsvorsitzende Gundula Krätz (Marina Krutzlinger) und Chorleiterin Monika (Katharina Friedl) und vor allem seine zwei Ministranten (Gertraud Rauch-Zimmermann und Josephine Neumann) bringen ein gehöriges Durcheinander in seinen geregelten Ablauf. Das Auftauchen des „unorthodoxen“ Aushilfspfarrers (Anton Menter) sowie dessen Bekannter Jenny (Tanja Hahn) bringen ihn dann endgültig an den Rande der Verzweiflung. Mit den Ganoven Checker (Andreas Leuze) und Bonzo (Josef Siedersberger) bricht dann das endgültige Chaos im Pfarrhaus aus.

Obwohl Pfarrer Gröppmair solch chaotische Zustände in Niederroth wohl kaum erlebt haben darf, fühlte er sich am Theaternachmittag sichtlich wohl. Doch auch von anderen Zuschauern verschiedener Vorstellungen kam großes Lob für die spielerische Leistung der Darsteller, die Bühnengestaltung und die Kostüme sowie die gelungen Maske. Somit schafften es die „Niederrotha Theatara“, dem Publikum ein stimmiges Laientheater zu bieten. Und auch für Pfarrer Bürstel war am Ende wieder „ois easy“.

 

 

Die Theaterer des Theaterbrettl Sulzemoos feierten am 21. April 2018 Ihr 30jähriges Bühnenjubiläum. Zu diesem Anlass war die Theatergruppe Niederroth eingeladen einen kleinen Sketch aufzuführen.

Christina Rothammer und Theresa Walter mussten da nicht lange überlegen und führten Ihren erfolgreichen Sketch vom eigenen 50jährigen Bestehen „Gespräch am Bahnsteig“, auf. Die „grachade“ Dame mit Hut steht Theresa Walter gut. Mit ihrer dotschaden und unbeholfenen Art, war sie in einer Ihrer Paraderollen zu sehen.

 

Christina Rothammer glänzte mit ihrer geduldigen und charmanten Art in der Rolle der anderen Dame. Allerdings verzweifelte diese an der Dame mit Hut. Die Unterhaltung der beiden Damen, über den Nachlass des Dichters Schiller, sorgte im Publikum für viele Lacher und viel Applaus. Die Souffleuse Sabrina Walter, hatte keine Arbeit, jedoch waren wir froh, sie an unserer Seite bzw. hinter der Bühne zu wissen.

Die Sulzemooser waren begeistert und bedankten sich noch mit einem kleinen Präsent bei den Mitwirkenden

Neben unserer Theatergruppe, wurde auch ein Sketch der Sportlerbühne Bergkirchen und natürlich ein Einakter der Sulzemooser aufgeführt.

 

Es war ein sehr schön gestalteter Abend und wurde diesem Jubiläum auch gerecht.

 

 

Gastspiel zum 30jährigen Bühnenjubiläum beim Theaterbrettl Sulzemoos. Christina Rothammer und Theresa Walter waren mit dabei und brillierten mit den lustigen Sketch "Gespräch am Bahnsteig"

Ein toller Sketch zum Jahresausklang

Eva Demus, Kathi und Manu Brömme mit Peter Kern haben die Weihnachtsfeiern mit einem toll inszenierten und lustigen Sketch gekrönt; ein ganz großes Dankeschön dafür!

 

 

Einblicke in „Schupfahupfa“ von Ralph Wallner 2017

´Steff, ein charmanter Hallodri, kommt nach einer vermeintlichen Weltreise in seine beschauliche Heimat zurück. Nicht nur sein bester Freund Xandi, sondern auch dessen kleine Schwester Traudl, die ein Auge auf Steff geworfen hat, freut sich sehr.  Während Traudl sich also um ein Busseltreffen mit Steff Gedanken macht, versucht deren beste Freundin Babette auf ihre eigene, vorschnelle Art Xandi von sich zu überzeugen. Babettes Tante, die „Bezirksschreckschraube“ Klothilde Zeislinger, ist ihrer Nichte in Sachen Männer um einiges voraus. Allerdings müssen ihre nächtlichen Treffen im Geheimen ablaufen, ist ihr Verehrer doch eher von der Sorte „nicht tageslichttauglich.“ Während sich die zahlreichen amourösen Fäden entspinnen, kommt es derweil zu einem Juwelendiebstahl. Ob der Täter gefunden werden kann, was der zwielichtige Schattler damit zu tun hat, und ob eine resolute Typberatung Erfolg bringt, zeigt sich erst ganz zum Schluss.

 

Spieler:

 

Stefan Schneitlinger (Steff)

Stephan Demmelmayr

Xandi Kaspar, Jungbauer

Wolfgang Böck

Traudl Kaspar, Xandis Schwester

Christina Rothammer

Babette, Traudls Freundin

Theresa Walter

Klothilde Zeislinger, Dorfzwidern

Gerti Rauch-Zimmermann

Jupp, Schweinebauer

Anton Menter

Kaspar-Bäuerin, Xandi‘s Mutter

Cornelia Siedersberger

Schattler, Zwielichtiger

Alexander Kraus

Souffleusen

Yvonne Jakob & Rauch Rosi

Maske & Kostüme

 

 

Regie

Finni Neumann 
Susi Häubl 

 

Gerti Rauch-Zimmermann

Kathi Friedl

Wir sagen Dankeschön zu:

 

Lingl Inge für’s leibliche & seelische Wohl

Finni Neumann & Susanne Häubl für‘s Aufhübschen und Oziag’n

Benedikt Rink & Josef Siedersberger jun. für des guade Liacht und den plärrad’n Hund

Erwin Rappensberger für den perfekt‘n Anschluss

Tobias Berthold für‘s Leihen moderna Technik

Lilli für de kreative G‘staltung & guadn Ideen

Münch Franz für’s Kart’n vakaffa und Tisch herricht‘n

Kreis Gerhard für’s Kart‘n drucka

Pörner Gerald für’s fotografiern

Sportheimwirt Joschi für sei Gastfreundschaft

Alex Haberl für’s Einischreib’n ins Internet

 

A Dankschee für die herrlichen Leihgaben und Gestaltung unseres „Schupfa’s“ geht an:

Mertl Sepp für viele der Raritäten auf der Bühne, dem Prummer Erwin für seine Fensterläden, dem Rauch Sepp für landwirtschaftliche Gerätschaften & Allerlei

Demmelmayr Stephan für den perfekten Schrank sowie allen, die wir hier nicht genannt und vielleicht vergessen haben sollten.

 

Hier gehts zum Zeitungsartikel aus dem Münchner Merkur:

 

Artikel_Schupfahupfa
Artilkel Schupfahupfa Merkur
2017-12-16_Zeitungsartikel Münchener Me[...]
PDF-Dokument [562.3 KB]

Werbung ist das halbe Leben!

Wer immer von Euch nochmal einsteigen, wieder mitspielen, es trotzdem versuchen oder jemanden kennt, der genau das schon immer mal machen wollte - wir freuen uns über jede(n) neue(n) Theaterspieler(in). Sprecht alle an, macht Werbung für die Bretter, die die Welt bedeuten oder kommt einfach selbst wieder mit auf die Bühne.

 

 

Einen kleinen aber feiner Bericht über die Aktivitäten der Theatergruppe gibt es auf Seite 31 des Theaterspiegels.

 

Link zum Download: 

 

http://www.amateurtheater-bayern.de/files/Theaterspiegel/2015/BTS_01_2015_we.pdf

 

Der Theaterspeigel wird an alle Theatergruppen in Bayern verschickt, wodurch die Niederrother Theaterabteilung auch überregional an Bekanntheit gewinnen konnte. Ein toller Erfolg und zugleich Ansporn, an die hervorragenden Leistungen anzuknüpfen.

 

Die Theatergruppe Niederroth ist als Mitglied gelistet, der Verband hat immer interessante und informative Themen auf dessen Website zum Nachschlagen; Ihr könnt euch dort gerne umsehen - dafür einfach reinschauen unter:

www.amateurtheater-bayern.de

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Niederroth